Grün-Rote-Ballnacht 2012

Der BSC feiert bis in den Morgen
Von Carmen Monsees


Bremervörde. Seinen traditionellen Sportlerball hat am Sonnabend der Bremervörder Sportclub (BSC) gefeiert. Einer der traditionellen Höhepunkte neben Musik und guter Laune: die Ehrung des „Fußballers des Jahres“. In diesem Jahr überreichten der BSC-Vorsitzende Gert Dölling und Jugendobmann Udo Engelke den Wanderpokal an Martin Behrendt, Leistungsträger der BSC-Bezirksligaelf.

Bei der Begrüßung der rund 150 Gäste, die in den Saal des Hotels Daub gekommen waren, dankte Dölling erstmal den Sponsoren, mit deren Unterstützung die Tombola gewohnt attraktiv gestaltet werden konnte. So würden bei der Ziehung der Gewinnlose beispielsweise Original-Trikots von Brian Behrendt (21), der in der Jugend des BSC erstmals die Fußballstiefel schnürte und jetzt Profikicker bei Rapid Wien ist, oder von Werder-Bremen-Kicker Philipp Bargfrede neue Besitzer finden. Zudem lockten Gewinne wie Heimwerkerzubehör, Reisegutscheine oder auch eine Wochenende mit der neuen Mercedes-A-Klasse.


Dölling erinnerte daran, dass „für den Erfolg im Jugend- und Herrenbereich die hervorragende Teamarbeit unter den Vereinskollegen im BSC“ verantwortlich sei. Deshalb dankte der Vorsitzende den vielen ehrenamtlich Engagierten, die die fünf Herren-, 16 Jugend- sowie zwei Schachmannschaften betreuen.


Dass das Bezirksligateam des BSC am Nachmittag mit 1:4 gegen Heeslingen II verloren hatte, wollte Dölling nicht überbewerten angesichts der jüngsten Erfolge wie dem Bezirksligaaufstieg 2011 und dem tollen vierten Rang, die die Elf in der ersten Spielzeit in der höheren Klasse erreicht hatte. Darüber hinaus rief Dölling in Erinnerung, dass die zweite Herren des BSC im Sommer als Meister der 3. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse aufgestiegen ist und auch in der neuen Liga schon eine gute Rolle spiele.


Nach weiterem Vorstandslob, auch für die dritte Herren sowie dem in allen Altersklassen mittlerweile wieder sehr erfolgreichen Nachwuchs, rückte mit der Ehrung des „Fußballers des Jahres“ der erste Höhepunkt näher. Es galt, den Nachfolger von Mike Ziehm zu küren, dem die Ehre im vergangenen Jahr verliehen wurden.


Bei der Ehrung assistierte Gert Dölling ein besonderer Gast: Der ehemalige HSV-Masseur Hermann Rieger, Namensgeber des in Alfstedt beheimateten HSV-Fanclubs „Hermanns treue Riege“ und mittlerweile dort wohnhaft, überreichte mit viel Begeisterung die Pokale. Den ersten und traditionsreichsten drückte er Martin Behrendt in die Hand.


Mit dem 22-jährigen Defensivspieler sei ein überaus würdiger Nachfolger für Mike Ziehm gefunden worden, meinte Dölling und durfte sich angesichts der vielen nickenden Köpfe an den Tischen gewiss sein, dass das wohl alle so sahen. Der Youngster, der vor zwei Jahren sogar ein Angebot für die Heeslinger Oberliga-Elf ablehnte, um wieder für seinen Heimatverein zu kicken, bekundete, dass sein Herz für den BSC schlage und dazu beitragen möchte, die Ostestädter-Fußballer wieder in erfolgreichere Fahrwasser zurückzuführen.


Den Pokal für den „Jugendfußballer des Jahres“ überreichte Jugendobmann Udo Engelke unter dem Jubel der Anwesenden an Jannis Dölling. Sein Spektrum an sportlichen wie sozialen Kompetenzen habe eine so breite Qualität, dass er es wahrhaftig verdient habe, erläuterte Engelke bei der Verkündung des Nachfolgers von Malte Kammann.


Jannis Dölling war am Bezirks- und Landesliga-Aufstieg der U 19 des BSC beteiligt, war als Mannschaftskapitän und im Spielerrat tätig, außerdem trainiert er im Verein F-Jugendmannschaften. Seit 2010 engagiert er sich zudem als Schiedsrichter. Sein bisher größtes Ereignis als Unparteiischer war der Einsatz als Assistent bei der Begegnung St. Pauli II gegen Werder Bremen II im Jahr 2012.


Im Anschluss schilderte Engelke, nach welchen Kriterien die „Jugendmannschaft des Jahres“ bestimmt werde. „Es geht um klassische Aspekten wie Teamgeist, soziale Kompetenz, aber auch um Integration.“ Natürlich spielten auch sportliche Erfolge, Trainingsbeteiligung und Außenwirkung als Mannschaft eine Rolle. „Der Mix machts“, sagte Engelke und bat die von Andreas Rink trainierte U 15 nach vorn, welche den Titel „BSC-Jugendmannschaft des Jahres“ für die kommenden zwölf Monate tragen darf.


Auch die Würdigung des Ehrenamtes kam nicht zu kurz. Ralf Tews und Kalli Rotermund wurden für ihr handwerkliches Engagement bei der Entstehung des neuen Kabinentraktes ausgezeichnet. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erfuhr Werner Junge Anerkennung, ebenso Ralf Bartz als aktiver Schachspieler.